Beim diesjährigen Fachtreffen für Szenografie «Helga» dreht sich alles um das dramaturgische Experiment.

Helga will Experimente

Beim diesjährigen Fachtreffen für Szenografie «Helga» dreht sich alles um das dramaturgische Experiment. Szenografinnen und Szenografen können jetzt ihre Projekte, Bühnenstücke und Performances einreichen.

Auch in diesem Jahr treffen sich in Basel wieder Szenografinnen und Szenografen zum Schweizer Fachtreffen für Szenografie und Kommunikation im Raum «Helga». Datum und Tagungsthema stehen: Am 05. Juni 2020 dreht sich alles um das dramaturgische Experiment und die Rolle des Publikums dabei. Wieder wird es um die Schnittstellen zwischen Theater, Performances, Ausstellungen und die verwandten Zwischenformen gehen. Das Detailprogramm geben die Veranstalterinnen zwar erst im März bekannt. Ein Programmpunkt steht aber schon jetzt fest. In der Diskussion um eine mögliche nächste Landesausstellung im Jahr 2027 haben sich drei Teams mit Projektideen beworben. An einem runden Tisch erzählen sie vom Stand der Überlegungen und beantworten Fragen zu Nexpo, X27, Svizra27 und Alpenexpo.

Ausserdem bietet die Veranstaltung Raum, um über eigene Projekte zu sprechen. Szenografinnen und Theatermacher können ihre Arbeiten mit einer starken, aussergewöhnlichen Dramaturgie per Mail mit Projekttitel und einem Kurzbeschrieb in wenigen Sätzen unter helga@helga-basel.ch einreichen.

Kommentare

HELGA 21.02.2020 11:59
Vielen Dank für den Beitrag!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen