Die Gerätefamilie wirkt in ihrem Metallkleid und der konsequenten Farbtrennung zwischen Metall- und Kunststoffteilen sehr homogen. Fotos: Lorenz Cugini

Heimische Mischer

Turmix hat eine lange 
Vergangenheit in Schweizer Küchen. Nun bringt die Firma vier 
solide gestaltete Geräte auf den Markt.

Lange galten Turmix-Geräte als die Wahl jeder Schweizer Hausfrau. Doch dem Gerätehersteller ging es wie anderen mittelständischen Unternehmen: 1990 wurde die serbelnde Firma von der Zürcher Unternehmensgruppe DKB übernommen und als reine Marke weitergeführt. Nach Jahren der Gewinnmaximierung in Fernost erinnerte man sich bei DKB, die auch Koenig und Zyliss führt, der Wurzeln von Turmix. 26 Jahre nach der letzten Eigenentwicklung im Küchenbereich mussten dafür erst die Archive gesichtet und Mitarbeiter aus alten Zeiten befragt werden. Es scheint, als hätte mitten im globalisierten Herzen Europas das Heimweh nach einer Schweiz, die so nicht mehr existiert, die Marketingabteilung befallen. Davon zeugen auch die vier neuen Küchengeräte, die im Zeichen einer etwas nostalgischen «Swissness» stehen.Die Küchengeräte sind vom Rapperswiler Designbüro 2ndwest gezeichnet und von einem Wattwiler Geräteentwickler, dessen Name nicht kommuniziert wird, konstruiert worden. «Wir wollten keine internationalen...
Heimische Mischer

Turmix hat eine lange 
Vergangenheit in Schweizer Küchen. Nun bringt die Firma vier 
solide gestaltete Geräte auf den Markt.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch