Der junge Brand Marai möchte Ressourcen nutzen statt verschwenden.

Handtasche statt Chèvre chaud

Ziegen werden in der Schweiz hauptsächlich zur Käseproduktion gehalten, ihr Fell wird meist verbrannt. Der Emmentaler Taschenbrand Marai möchte dem entgegenwirken.

Seit dem Ende der regionalen Lederindustrie in den 50er Jahren interessiert sich in der Schweiz kaum noch jemand für Ziegenfelle. Der Taschenbrand Marai sammelt die Felle von regionalen Metzgereien und verwandelt es mithilfe natürlicher Gerbstoffe in weiches Leder. ###Media_2### Eine Manufaktur in Süddeutschland fertigt daraus Umhängetaschen, Portemonnaies und Smartphone-Beutel. Die schlichten Stücke kommen ohne Dekoration aus, das naturbelassene Leder soll im Zentrum stehen. Und weil die pflanzliche Gerbmethode die Struktur der Haut nicht überdeckt, bleiben sogar Mückenstiche und Schrammen sichtbar. Auch eine Geiss muss sich hin und wieder kratzen. ###Media_3###...
Handtasche statt Chèvre chaud

Ziegen werden in der Schweiz hauptsächlich zur Käseproduktion gehalten, ihr Fell wird meist verbrannt. Der Emmentaler Taschenbrand Marai möchte dem entgegenwirken.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?