Half Time - die Ausstellung zur Hälfte des Schuljahres an der ECAL.Plakat von Martina Perrin Fotos: zVG

Halbzeit

Eine Marktlücke entdeckte Ecal-Direktor Alexis Georgacopoulos. Dann, wenn alle anderen Designhochschulen das Semester in Ruhe abschliessen, lanciert er eine Ausstellung mit Arbeiten, die zeigen, was die Novizen in den ersten paar Monaten an der Schule gelernt haben. Ein Blick in die Küche, sozusagen.

Eine Marktlücke entdeckte Ecal-Direktor Alexis Georgacopoulos. Dann, wenn alle anderen Designhochschulen das Semester in Ruhe abschliessen, lanciert er eine Ausstellung mit Arbeiten, die zeigen, was die Novizen in den ersten paar Monaten an der Schule gelernt haben. Ein Blick in die Küche, sozusagen. Das trainiert die Studierenden von Beginn weg darauf, ihre Werke zu präsentieren, selbst wenn sie nicht dafür gedacht sind. Dafür haben sie sich anzustrengen. Für den jungen Direktor bietet das wiederum die Gelegenheit, eine illustre Schar von Designern, Firmenbossen, Museumsdirektorinnen und Journalisten zum Rundgang einzuladen. Doch die Arbeiten nur als Aufhänger für gepflegtes Netzwerken zu nutzen, täte diesen Unrecht. Abzuwarten bleibt, ob der eine oder andere Namen bis hin zum Diplom auch weiterhin in den schuleigenen Ausstellungen auftaucht.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen