Die V-Zug produziert ihre Haushaltgeräte für Küche und Waschraum am Vierwaldstättersee.

Gutes Geschäftsjahr

Der Schweizer Haushaltsgeräte-Hersteller V-Zug vermeldet einen Rekordumsatz von 485,5 Millionen Franken – die Produktion in der Schweiz soll ausgebaut werden.

Der Schweizer Haushaltsgeräte-Hersteller V-Zug vermeldet einen Rekordumsatz von 485,5 Millionen Franken. Dieser sei trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes zustande gekommen, teilte die zur Metall Zug-Gruppe gehörende Firma in einer Pressemitteilung mit. Die Expansion ins Ausland sei durch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen allerdings erschwert worden. Erfreulich seien die Fortschritte aber in Australien, wo V-Zug seit 2009 vertreten ist. Für das kommende Jahr erwartet das Unternehmen einen «hart umkämpften Haushaltgerätemarkt». Die Preise dürften weiter unter Druck kommen, doch die Zahl der neuerstellten Wohnungen dürfte aber ungefähr auf dem hohen Niveau des Vorjahres liegen. Und etwas freut besonders: Produziert wird weiterhin in der Innerschweiz. Es ist geplant die Werkanlagen in Zug auszubauen und so die Effizienz und Flexibilität der Produktion zu steigern.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen