Messe in Köln: zwölf Möbelhersteller aus fünf Ländern unter dem Schweizerkreuz.

Gut gemeint

Der Bund holt Sessel aus Südafrika und Sofas aus Serbien 
an die Möbelmesse in Köln. Solche Entwicklungshilfe 
fördert die Wirtschaft. Doch es fehlt an Designkompetenz.

Der Bund holt Sessel aus Südafrika und Sofas aus Serbien 
an die Möbelmesse in Köln. Solche Entwicklungshilfe 
fördert die Wirtschaft. Doch es fehlt an Designkompetenz.Die Hierarchie der Hallen an der Möbelmesse Köln ist streng. Das erleichtert die Orientierung, interessiert man sich für bekannte Marken und gute Gestaltung. Doch manchmal lohnt ein Schritt in unbekannte Welten. Etwa in die Halle 3 mit dem pompösen Titel ‹Global Lifestyles›. Dort zeigt die Messe Möbel «aus dem (überwiegend ost-)europäischen und asiatischen Wirtschaftsraum als Einstiegssegment für den zentraleuropäischen Markt». Die Halle 3.1 liegt zwar im Blickwinkel der internationalen Presse. Doch der Schritt in den Gemischtwarenladen tut nur, wer eine Überraschung erhofft.‹Switzerland Global Enterprise› steht in roter Schrift auf der weissen Wand eines grossen Gemeinschaftsstands. Die Möbel stammen aus Mazedonien, Serbien, der Ukraine, Vietnam und Südafrika. Es sind Polstermöbel, Holzmöbel, Kindermöbel. Sie s...
Gut gemeint

Der Bund holt Sessel aus Südafrika und Sofas aus Serbien 
an die Möbelmesse in Köln. Solche Entwicklungshilfe 
fördert die Wirtschaft. Doch es fehlt an Designkompetenz.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch