«The Living Room» mit Skibutler.

Grosse Zimmer – lange Wege

48 Stunden im Hotel Chedi zeigen, wie im neuen Fünf-Sterne-Tempel in Andermatt mit Servicedesign und Innenarchitektur Luxus geschaffen wird.

Die ersten zwölf Stunden waren anstrengend. Die Lobby mit den vielen Kaminen, das riesige Zimmer: Im Chedi ist alles derart monumental gebaut, dass einen die schiere Grösse ehrfürchtig macht, gar etwas einschüchtert – die Räume wirken wie der «Kleinmachtrank» auf Alice im Wunderland: Das Büchergestell ist eineinhalbmal zu gross, das Sofa zweieinhalbmal zu lang und die Minibar ein doppeltüriger Wandschrank, eigene Kolbenkaffeemaschine inklusive. Die Temperatur, die Beleuchtung, die Jalousien, der Kamin und die Türglocke steuert der Gast mittels iPad. Das ist praktisch für jeden, der gerade im Bett fläzt. Sonst aber liegt das Tablet sicher immer in der falschen Ecke des Zimmers. So läuft man hin und her und damit viele Kilometer. Und wer im Haus Drei wohnt und sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Lobby verabredet, tut gut daran, den zusätzlichen Weg einzurechnen, will er nicht fünf Minuten zu spät kommen.Das Holz, das Leder und der Stein sind zwar nicht massiv, aber gekonnt verarbeitet. Wer auf die Wand klopft, bekommt keinen billigen Hohlraum zu hören. Und anders als erwartet heischt das Chedi nicht mit Katzengold um Aufmerksamkeit, sondern eben mit seinen überhohen Räumen und dem exorbitanten Raumverbrauch – die Gästetoilette der Bar ist ein Wohnzimmer mit Lounge im Vorraum, und jede der sieben Kabinen ist mit eigenem Lavabo ausgestattet.Kaschmir und MikrofasernDas Klima in Andermatt ist allerdings so, wie wir es von der Durchreise ins Tessin kennen – kalt, windig und rau. Deshalb zieht es einen schnell wieder zurück ins warme Chedi mit seinen 200 Kaminen. Gemütlich ist es da im Ledersessel mit der Kaschmir-Decke. Hoffentlich, denn auch mit der Aussicht lässt sich kein Preis gewinnen – zu dicht sind die einzelnen Häuser gebaut und zu nah baut sich der Gemsstock mächtig vor dem Balkon auf. Panorama geht anders. So korrespondiert das Hotel dank der Lam...
Grosse Zimmer – lange Wege

48 Stunden im Hotel Chedi zeigen, wie im neuen Fünf-Sterne-Tempel in Andermatt mit Servicedesign und Innenarchitektur Luxus geschaffen wird.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?