Die Grand Prix Design Preisträger 2018: Cécile Feilchenfeldt, Felco, Rosmarie Tissi. Fotos: Mark Asekhame / BAK, 2018

Grand Prix Design 2018

Das BAK ehrt Textildesignerin Cécile Feilchenfeldt, die Grafikdesignerin Rosmarie Tissi und – überraschend – Felco, Hersteller von professionellen Baumscheren.


Das Bundesamt für Kultur verleiht jährlich den Schweizer Grand Prix Design. 2018 geht er an die Textildesignerin Cécile Feilchenfeldt, die Grafikdesignerin Rosmarie Tissi und – überraschend – an Felco, Hersteller von professionellen Baumscheren.
 
Cécile Feilchenfeldt lebt und arbeitet in Paris und hat mit ihrem experimentellen Strickdesign den Sprung in die Haute Couture geschafft. Sie arbeitet für Walter van Beirendonck oder Li Edelkoorts Magazin «View». Am 19. Juni spricht die Strickdesignerin an der «Kontext View» von Swiss Textiles und setzt dort mit Farben und Materialien Impulse zu den Themen von Frühling und Sommer 2020. Rosmarie Tissis Werk umfasst Plakate, Banknoten, Lehrbücher, Schriftarten, Logos und visuelle Identitäten, die bis heute inspirieren. Seit 2007 hebt der Schweizer Grand Prix Design, dotiert mit je 40'000 Franken, das Werk von namhaften Designerinnen und Designern hervor, das im nationalen und internationalen Kontext die Qualität und Relevanz Schweizer Designpraxis repräsentiert. Zwar ist mit Thut Möbel auch bereits einmal eine Firma ausgezeichnet worden, die Auszeichnung des Familienunternehmens Felco im Reigen der namhaften Gestalter ist eher ungewöhnlich und näher am Industriedesign als bisher. Nebst deren Klassiker entwirft der Designer Paolo Fancelli seit 1999 sämtliche neuen Felco Produkte. Ihm gelang es, das Sortiment ergänzend zur Philosophie des Gründers Felix Flisch zu gestalten – ohne sich in den Vordergrund zu drängen, sondern die bewährten Felco-Qualitäten stärkend.

Ist diese Wahl ein erstes Zeichen einer neuen Ära? Der Preis wird dieses Jahr erstmals unter der neuen Leiterin Anna Niederhäuser durchgeführt. Sie hat die Nachfolge der langjährigen Leiterin Patrizia Crivelli übernommen. Zu ihrer Augabe gehört es, den Designpreis des Bundesamtes für Kultur zusammen mit der Eidgenössischen Designkommission zu vergeben. Auch diese wurde verjüngt: Neu leitet Jörg Boner die Kommission, mit Claudia Caviezel, Tatyana Franck und Davide Fornari wurden drei weitere neue Mitglieder gewählt. Weiterhin in der Kommission tätig sind Aude Lehmann, Christoph Hefti und Laurent Benner.
 
Die Grand Prix Design-Preisträgerinnen werden am Dienstag, den 12. Juni 2018 anlässlich der Swiss Design Awards von Bundespräsident Alain Berset geehrt. In der Ausstellung, die parallel zur Art Basel und Design Miami/Basel stattfindet, sind ausserdem erstmals auch Objekte der Preisträgerinnen zu sehen. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen