Im Hintergrund flimmerte Dieter Meiers Video Fotos: Antje Reineck

Grafik 12: Nachschau

Als Werkschau für Grafik und junge Kunst war die dreitägige Schau in der Zürcher Maag Event Hall angekündigt. Grafik gabs wenig, dafür viel Drumherum.

Als Werkschau für Grafik und junge Kunst war die dreitägige Schau in der Zürcher Maag Event Hall angekündigt. Grafik gabs wenig, dafür viel Drumherum. Illus, Street Art, junge Kunst (oder was sich dafür hält), Fotografie bis hin zum Urnendesign. Mahara MacKay trat auf, die Ex-Miss, die jetzt auch fotografieren will. Und dauernd lief das grosszügig inszenierte Video von Dieter Meier. Dafür gab es viele, viele Flyer und Partyfeeling. Bot die Schau dafür einen Überblick, was im letzten Jahr für Überraschungen sorgte (wie der Anspruch lautete)? Nein, auch hier Fehlanzeige: gezeigt wurde, was gerade passte. Fazit? Zu wenig Werkschau, zu wenig Entdeckungen. Mit Ausnahme des Lausanner A3 collectifMoiré und den altbekannten Bureau Destruct. Etwas einsam wirkte  Leander Eisenmanns  Präsentation von Buchprojekten. Will die Schau überleben, muss sie besser werden.

Kommentare

veronika bürgi 09.03.2012 18:22
Kritik ist gut, in diesem Falle jedoch mehr beleidigend als konstruktiv. So sind 97 der 100 Aussteller nicht der Rede wert, und die Besucher - um die 6000- alle mit schlechtem Geschmack unterwegs. Ausserdem haben die jungen Künstler beim Livepainting gemalt nach Zahlen.. hmmmm bin gespannt, wie das der Rest der Welt so sieht....Ps: Mahara MacKay hat mich mit ihrer Fotografie sehr positiv überrascht!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen