Glas Trösch schliesst vier Betriebe

Glas Trösch schliesst die Isolierglasbetriebe Pratteln und Volketswil, den Sicherheitsglasbetrieb in Bulle und den Montagebetrieb in Oftringen. Das Unternehemen reagiert damit auf die schwierige wirtschaftliche Situation aufgrund der Frankenstärke und auf das sich stark veränderte Marktumfeld. Betroffen sind 140 Mitarbeitende.

Glas Trösch schliesst die Isolierglasbetriebe Pratteln und Volketswil, den Sicherheitsglasbetrieb in Bulle und den Montagebetrieb in Oftringen. Die Produktion soll auf die hoch automatisierten, grossen Verarbeitungsbetriebe konzentriert werden, um diese optimal auszulasten. Mit diesem Schritt reagiert die Glas Trösch Holding AG auf die schwierige wirtschaftliche Situation aufgrund der Frankenstärke und auf das sich stark veränderte Marktumfeld. «Durch die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat sich die Marktsituation mit dem noch stärkeren Franken massiv verschlechtert. Der Druck auf die Verkaufspreise in der Schweiz hat sich stark erhöht und die Prognosen für die Baukonjunktur haben sich eingetrübt» heisst es in einer Medienmitteilung. Seit der Finanzkrise 2008 durchlaufe die Fensterbau- und Flachglasbranche zudem einen strukturellen Wandel. «Viele kleine und mittlere Fensterbauer geben ihre Produktion auf und der Importdruck aus den Nachbarländern und insbesondere aus Osteuropa wird immer stärker. Zudem ist der Fenstermarkt immer weniger ein lokaler Markt. Der damit verbundene starke Preis- und Kostendruck stellt die Glasbranche vor sehr grosse Herausforderungen», schreibt Glas Trösch weiter. Von der Schliessung der vier Betriebe werden insgesamt 140 Personen betroffen sein. Die Unternehmensleitung versuche, so vielen Angestellten wie möglich an einem anderen Glas Trösch Standort eine Arbeitsstelle anzubieten.

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen