‹Cubo I› und ‹Cubo II› sind Teil der Kollektion ‹Bagni Misti›. Jede Keramikkachel ist handgemalt. Fotos: Anne Gabriel Jürgens

Gekachelte Kunstwerke

Die Keramikfliesen des Designers Noël Fischer sind eine Hommage an Giorgio de Chiricos ‹Bagni Misteriosi› in Mailand. Ihre Anwendung sieht er vor allem in der Architektur.

Ehe Keramikfliesen auf Funktionalität getrimmt wurden, waren sie Kunstwerke, erzählten Heldengeschichten und schmückten Paläste. In Portugal förderte König Emanuel der Glückliche das Kunsthandwerk. Heute gibt es bloss noch wenige Hersteller von Azulejos, so der portugiesische Name der Kacheln. Bei einem davon lässt Noël Fischer seine handgezeichneten Entwürfe umsetzen. Der studierte Mediziner führt seit rund zwei Jahrzehnten in Zürich ein Atelier für Gebrauchskunst, wie er seine Keramikarbeiten bezeichnet. Manche Muster folgen einem Rapport, andere brechen aus dem Rhythmus der Wiederholung aus und stellen abstrahierte Bilder dar. Bei komplexen grossflächigen Entwürfen überträgt der Gestalter die Linien mittels eines perforierten Transparentpapiers. Einfache Formen transferiert er mit Schablonen auf die vorglasierte, noch ungebrannte Keramik. Auch einfarbige Sujets benötigen meist mehr als eine Schablone, bei mehrfarbigen sind es bis zu acht. ###Media_2### Die Manufaktur, die seine Kleinserien und Einzelstücke produziert, führt ein eigenes Farbstudio, wo um die 3000 Farbenrezepte abgelegt sind. «Die Art der Pigmente wirkt sich stark auf den Duktus und die Transparenz aus», erklärt der Gestalter. Man sieht den Fliesen nicht an, wie viel Handarbeit in ihnen steckt. Doch der lebendige Pinselstrich und die Farbtiefe heben sie deutlich von industriell gefertigter Ware ab. Seine jüngste Arbeit ‹Bagni Misti› ist eine Hommage an Giorgio de Chiricos ‹Bagni Misteriosi› in Mailand. Sie setzt sich zusammen aus ‹Piscina›, ‹Escada›, ‹Sardinhas›, ‹Toalha› sowie ‹Cubo I› und ‹Cubo II›. «Wegen ihrer Farbe verglich man die stilisierte Marmoroberfläche der Kuben auch schon mit Serrano-Schinken», sagt Fischer lachend. Seine Entwürfe fingieren oft gegensätzliche Materialitäten, etwa eine poröse Backsteinwand, Fruchtfleisch oder die Knopfheftun...
Gekachelte Kunstwerke

Die Keramikfliesen des Designers Noël Fischer sind eine Hommage an Giorgio de Chiricos ‹Bagni Misteriosi› in Mailand. Ihre Anwendung sieht er vor allem in der Architektur.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?