Vorne kommt ‹Plug & Play› schlicht daher. Dahinter steckt Einiges.

Gamekritik: Plug & Play

Mario von Rickenbach und Etter Studio haben aus einem Kurzfilm von Michael Frei das iPad-Spiel ‹Plug & Play› entwickelt. Stecker, Steckdosen, Kabel und Schalter spielen darin das menschliche Drama.

Gamer wissen es: Manchmal verleitet uns ein Spiel zu reichlich absurden Handlungen. Das kann durchaus ein Qualitätsmerkmal sein. ‹Plug & Play› brachte mich dazu, gefühlte dreihundert Mal auf ‹No›zu klicken, nur um immer wieder die Antwort ‹Yes›zu erhalten. Dann gab ich auf, drückte ‹Yes›, bekam prompt ein ‹No›und mein virtuelles Gegenüber machte sich aus dem Staub. Aber von Anfang an: Die Figuren in ‹Plug & Play›sind vermenschlichte Stecker, Steckdosen, Kabel und Schalter. Der Spieler kann diese ein- und ausstecken, aus- und einschalten. Die Interaktionen sind durchaus menschlich, zum Beispiel sprechen die Gerätschaften miteinander, der Spieler steuert die Dialoge. «I am leaving» sagt also mein Stecker zum anderen. «It hurts» lautet dessen Antwort. Das Spiel gibt mir zwei Möglichkeiten, das Gespräch fortzuführen: «I’ll miss you» oder «I am leaving». Letzteres führt dazu, dass mein Stecker die Szene verlässt. Wähle ich «I’ll miss you», erwidert mein Gege...
Gamekritik: Plug & Play

Mario von Rickenbach und Etter Studio haben aus einem Kurzfilm von Michael Frei das iPad-Spiel ‹Plug & Play› entwickelt. Stecker, Steckdosen, Kabel und Schalter spielen darin das menschliche Drama.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch