weiterlesen mit Abo
Feist Announcement Trailer

Gamekritik «Feist»

Das langersehnte Computerspiel «Feist» ist seit letzter Woche auf der Spieleplattform «Steam» erhältlich. Seine Atmosphäre verzaubert, trotz fieser Feinde und vertrackter Aufgaben.

Warum das mit dieser Gamekritik so lange gedauert hat? Ich bin im Wald steckengeblieben, habe den Sprung vom umgekippten Baumstamm auf den Felsen nicht geschafft, Mal für Mal bis zur Verzweiflung. Bis ich das Spiel beendet habe und mich ans Schreiben setzte. Das Spiel heisst «Feist» und wurde von den Schweizer Game Designern Adrian Stutz und Florian Faller entwickelt. Seit gestern ist es unter anderem auf der Spieleplattform «Steam» erhältlich.Warum hat das so lange gedauert? Mit dieser Frage wurden auch die Entwickler von «Feist» konfrontiert, fast in jeder der zahlreichen Rezensionen in den letzten Tagen. Denn «Feist» geistert als viel versprechendes Spiel schon seit Jahren durch die Game-Szene. 2008 als Semesterarbeit in der Studienvertiefung Game Design der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) entstanden, gewann «Feist» mehrere hochdotierte Awards, vor allem für das eigenständige Visual Design. Die Preise schürten natürlich die Erwartungen, Hochparterre berichtete 2010 erstmals über die Produktion. Doch die Entwicklung und Fertigstellung eines Games ist eine komplexe Aufgabe. Erst recht, wenn es die Macher mit der Liebe zum Detail ernst nehmen. Nach dem 53. Sturz vom Felsen, packt mich ein Déja-Vu: Gefangen zwischen Baum und Stein in einem verwunschen-bedrohlichen Wald? «Limbo» hiess das Spiel im Jahr 2010. Es liegt noch immer auf meiner Harddisc und würde ich es heute nochmals starten, ich wäre noch immer in der selben Bedrouille. Aufgrund der Atmosphäre wurde «Feist» oft mit «Limbo» verglichen. Mit dem Unterschied, dass «Limbo» bereits vor fünf Jahren veröffentlicht wurde mit grossem Erfolg bei Kritik und Publikum. Alleine auf Microsofts Konsole «Xbox» soll «Limbo» laut dem britischen Magazin «Computer and Video Games»  im Erscheinungsjahr 7,5 Millionen Dollar eingespielt haben. Diesem Potential, das «Feist» mit der langen Entwicklungsz...
Gamekritik «Feist»

Das langersehnte Computerspiel «Feist» ist seit letzter Woche auf der Spieleplattform «Steam» erhältlich. Seine Atmosphäre verzaubert, trotz fieser Feinde und vertrackter Aufgaben.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?