Zwei Sets: «Kitty» und «Jock», bestehend aus je drei handbemalten Keramikschalen mit Deckel. Dazu die Schalen «Ear» und «Eye». Fotos: Maurice K. Grünig / Helvetas

Faire Keramik

Letzten Frühling lancierte mit Helvetas erstmals eine Schweizer Entwicklungsorganisation eine Designkollektion. Nach der Textildesignerin Sonnhild Kestler und der Schmuckdesignerin Ma Schellenberg entwirft nun Giulia Maria Beretta ein faires Keramikset.

Letzten Frühling lancierte mit Helvetas erstmals eine Schweizer Entwicklungsorganisation eine Designkollektion. Nach der Textildesignerin Sonnhild Kestler und der Schmuckdesignerin Ma Schellenberg entwirft nun Giulia Maria Beretta ein faires Keramikset. Die Modedesignerin Eliane Ceschi arbeitet seit vier Jahren als Produktmanagerin für die Organisation: «Bekannte sagten mir, sie würden gerne bei uns einkaufen, fänden aber nicht immer etwas nach ihrem Geschmack.» Aufgrund früherer Kontakte engagierte sie die Textildesignerin Sonnhild Kestler. Damit legte sie den Grundstein für jährlich zwei Editionen mit Schweizer Entwerfern. Fair ist Berettas Keramik nicht nur wegen der Einnahmen, die Helvetas wieder in Hilfsprojekte steckt, sondern auch durch die Bedingungen der Produktion: Ein auf Keramik spezialisierter Familienbetrieb in Vietnam fertigt die Kollektion. Helvetas arbeitet seit zehn Jahren mit den Produzentinnen und Produzenten zusammen und garantiert ihnen eine Festanstellung mit fairem Lohn und Weiterbildungen. Es gibt zwei Sets: «Kitty» und «Jock», bestehend aus je drei handbemalten Keramikschalen mit Deckel. Die vier Schalen, «Moustache», «Lip», «Ear» und «Eye», aus denen sich die Sets zusammen setzten, sind zudem einzeln erhältlich. Giulia Maria Beretta schickte ihre Aquarell-Zeichnungen, nach Vietnam, die daraufhin in engem Austausch mit ihr in Produkte umgesetzt, von Hand gegossen, gebrannt, bemalt und glasiert wurden. Erhältlich ab sofort im Helvetas Fairshop an er Weinbergstrasse in Zürich oder hier.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen