Christa Michel verbindet Punk mit Perfektionismus und Kunst mit altem Handwerk. Fotos: Shirana Shahbazi

Es wird kalt

In ihren Entwürfen verbindet sie Punk mit Perfektionismus und Kunst mit altem Handwerk: die Strickdesignerin Christa Michel lanciert ihre Herbst-/ Winterkollektion und lädt zu einem Apéro in ihrem Atelier.

In ihren Entwürfen verbindet sie Punk mit Perfektionismus und Kunst mit altem Handwerk. Christa Michel schafft eine unberechenbare Ästhetik, indem sie ihre Bilder collagenhaft aus scheinbar widersprüchlichen Elementen zusammensetzt. Ihre «Strickmanufaktur» ist Produktionsstätte und Forschungslabor in einem. Handstrickmaschinen haben es ihr angetan: Ihre ersten Versuche machte sie während der Ausbildung zur Textildesignerin an der Schule für Gestaltung in Zürich. Auf einer solchen elektronischen Maschine fertigt die Designerin die Prototypen ihrer Pullover. Diesen Samstag lanciert sie ihre Herbst-/ Winterkollektion und lädt zu einem Apéro in ihrem Atelier an der Schöneggstrasse 5. Es gibt neue Strickpullover und Tücher in vielen Farben.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen