Pendel-, Aufbau-, Wand- und Tischleuchte: Ribag verbaut für ‹Oviso› 11 mal 32 Zentimeter grosse Oled-Bauteile. Fotos: Lorenz Cugini

Ein Leuchtpixel

An der diesjährigen Messe ‹Light + Building› in Frankfurt zeigte die Safenwiler Firma Ribag nun als erstes Unternehmen weltweit eine industriell gefertigte Leuchtenfamilie mit Oled-Technologie.

Nach LED nun also Oled – organische Leuchtdioden. Diese mit Leuchtstoffen beschichteten Folien und Gläser lieferten bisher wenig Licht zu hohen Preisen. Ihr Vorteil: Sie sind flach und anders als punktgerichtete LEDs werfen sie ein diffuses Licht. Legt man eine Spannung an, senden die organischen Schichten Licht aus, ohne selbst warm zu werden. Die Serie ‹Oviso› besteht aus einer Pendel-, einer Aufbau-, einer Wand- und einer Tischleuchte. Entworfen hat die neue Linie der Designer Daniel Kübler. Er hat in einem sieben Millimeter dünnen Körper das Leuchtmittel und eine Steuerung untergebracht. Mit einer Handbewegung kann die Helligkeit berührungslos gedimmt werden. Das Thema ist nicht neu: Vor zehn Jahren entwarf Hannes Wettstein eine Oled-Leuchte für den Chemiekonzern Merck. Dieser produziert die Leuchtstoffe, mit denen die organischen Dioden funktionieren. Der Designer gab damals einen wichtigen Input, wie so ein Bauteil industriell gefasst und umgesetzt werden kann: Sein Prototyp war ein Leuchtenbaum mit kleinen Oled-Blättern. Nun ist die industrielle Produktion einen Schritt weiter, leuchtende Fensterfronten und Tapeten sind aber noch nicht möglich: Die grössten Platten auf dem Markt messen aktuell 32 mal 32 Zentimeter, Ribag verbaut für die Linie ‹Oviso› 11 mal 32 Zentimeter grosse Bauteile. Dennoch gibt es bereits 55 Zoll grosse Oled-Fernseher: «Diese bauen wir aus vielen kleinen Platten zusammen», sagt Steven Choi vom Elektronikhersteller LG in Seoul, der Ribag die Platten liefert. Es sei viel schwieriger, eine monochrom strahlende Fläche zu erzeugen als ein bewegtes Fernsehbild: «Wenn einzelne Pixel im Display nicht funktionieren, bleibt das Bild intakt – doch ein einziger Fehler in der Lichtfläche, und die Platte taugt nicht als Leuchte.» Zudem sind Leuchten fünfmal heller als Displays. Bei diesen ist die Effizienz zweitrangig – dort zählen Kontrast...
Ein Leuchtpixel

An der diesjährigen Messe ‹Light + Building› in Frankfurt zeigte die Safenwiler Firma Ribag nun als erstes Unternehmen weltweit eine industriell gefertigte Leuchtenfamilie mit Oled-Technologie.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?