Kinder testen das Handwaschbecken der Blue Diversion Toilet. Fotos: Eawag / Eoos

Ein dringendes Bedürfnis

Diese Trockentoilette hat eine Spülung. Aber den Anschluss an die Kanalisation braucht sie nicht. Die Blue Diversion Toilet zeigt, wie sich Forschung und Design ideal ergänzen.

Mehr als 2,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu einer Toilette, die ihren Namen verdient. Hinter dieser Zahl verbirgt sich nackte Not. Durchfallerkrankungen, hohe Kindersterblichkeit, unwürdige Verhältnisse. Und die Rate steigt an, denn die Weltbevölkerung wächst vor allem an den Rändern der Megalopolen. Da fehlt es an vielem, besonders aber an Toiletten. Dringlich genug, um eine Lösung für das Problem anzupacken. Am besten eine, die nicht nur technisch durchdacht ist, sondern auch im Alltag akzeptiert wird. Das sagte sich die Verfahrensingenieurin Tove Larsen, die zusammen mit dem Wiener Designer Harald Gründl eine Toilette entwickelte, die ohne Kanalisation auskommt. Ihr Vorschlag entstand als Beitrag für den Wettbewerb ‹Reinvent the Toilet Challenge›, den die Bill & Melinda
Gates Foundation ausschrieb siehe Seite 17.Trennen und nutzenTove Larsen ist Leiterin des Bereichs Konzepte der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft an der Eawag, dem Wasserforschungs-Institut der ETH. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit der Frage, wie die Abwasserbelastung durch Urin und Fäkalien verringert werden kann. Wie also die Gewässer zu schonen und zugleich der wertvolle Urin zu nutzen wäre. Er macht weniger als ein Prozent des Abwassers aus, enthält aber den grössten Teil aller darin enthaltenen Nährstoffe. Darunter sind Stickstoff und Phosphor, die als Dünger genutzt werden können. Doch ist er einmal drin, lässt sich Urin, zusammen mit Mikroverunreinigungen wie Hormonen und Arzneimitteln, nur mühsam aus dem Abwasser herausfiltern. Tove Larsens Credo: dafür zu sorgen, dass er gar nicht erst ins Abwasser gelangt. «Ich habe mich der Urinseparierung verschrieben», sagt sie und wirkt dabei sehr bestimmt.Über die RänderSie tut das als Wissenschaftlerin, deren Publikationsliste lang ist. Aber auch als Forscherin, die an konkreten Handlungsvorschlägen interessie...
Ein dringendes Bedürfnis

Diese Trockentoilette hat eine Spülung. Aber den Anschluss an die Kanalisation braucht sie nicht. Die Blue Diversion Toilet zeigt, wie sich Forschung und Design ideal ergänzen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?