Preisträger und Jury des COR-Journalistenpreises 2013.

Echt alt! Echt?

Mit einer Reportage über neue Möbel, die so tun, als seien sie schon uralt, gewinnen die beiden Journalisten Max Fellmann und Till Krause den diesjährigen COR-Preis für Wohnen und Design.

Zum neunten Mal wurde diese Woche der COR-Preis für Wohnen und Design vergeben. Zweiundzwanzig Autoren haben sich für das Finale qualifiziert, den mit 6 500 Euro dotierten Preis erhalten Max Fellmann und Till Krause. In ihrer Reportage Echt alt! Echt? analysieren sie den Trend, Möbeln durch Gebrauchsspuren künstlich ein Alter und damit eine Art Seele zu verleihen. Den Autoren erscheint dieser Shabby Chic fragwürdig. Sie fragen nach: Was soll das Ganze? Wer will so etwas haben? Wem nützt es etwas und vor allem, was bedeutet dieser Trend? Intelligent und unterhaltsam gehen sie auf die Suche, bei Herstellern, Experten, einem Instrumentenbauer und entdecken das Motiv: unsere Sehnsucht, den Dingen in Zeiten der Massenproduktion durch Gebrauchsspuren eine Art «Seele» zu verleihen. Ihr eindeutiges Schlussplädoyer? Möbel sollen natürlich, nicht künstlich altern. Der Erste Preis würdigt eine herausragende journalistische Leistung, die den Leser substantiell über eine aktuelle Entwicklungstendenz informiert und ebenso humorvoll wie klug unterhält. Stilistisch verleiht die Kombination aus Fliesstext und Kurzinterviews dem Beitrag einen spannenden Rhythmus, seine Sprache ist glasklar und verständlich. Der Münchner Max Fellmann studierte in München Germanistik und Soziologie und ist seit Anfang 2007 Redakteur des Süddeutsche Zeitung Magazins. Till Krause hat Medien- und Kulturwissenschaft in Erlangen studiert und arbeitet seit 2010 in der Textredaktion des SZ-Magazins.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen