Durch Jörg Boners Intervention wird Lausannes Place de la Riponne, seit Jahren ein Brennpunkt mit offener Drogenszene, neu belebt. Fotos: Milo Keller

Durch die Blume

An der diesjährigen Gesamtschau ‹Lausanne Jardins› erhielt Designer Jörg Boner eine Carte Blanche.

Alle fünf Jahre greifen Landschaftsarchitektinnen, Gärtner, Designerinnen und Künstler in Lausannes öffentlichen Raum ein. Dieses Jahr findet die vom Pariser Landschaftsarchitekten Christophe Ponceau und dem Lausanner Industrial Designer Adrien Rovero kuratierte Gesamtschau ‹Lausanne Jardins› unter dem Titel ‹Landing› statt. Der Designer Jörg Boner bekam eine Carte Blanche: 
«Da ich bezüglich Materialien und Pflanzen nicht 
das Know-how eines Landschaftsarchitekten 
habe, suchte ich ein Konzept, das inhaltlich trägt», erklärt er. Die Idee: ein Feld mit Blumen zum Selberpflücken, wie wir es von Überlandfahrten kennen, aber mitten in der Stadt. Damit soll die Place de la Riponne, seit Jahren ein Brennpunkt mit offener Drogenszene, neu belebt werden. Ergänzt mit einer Sommerbar, die von den Lausanner Architekten Dettling Péléraux gestaltet wurde, sollen neue Besucher auf den Platz gebracht werden. So soll sich das Publikum mischen. Solche Massnahmen tragen zu mehr Sicherheit und Saub...
Durch die Blume

An der diesjährigen Gesamtschau ‹Lausanne Jardins› erhielt Designer Jörg Boner eine Carte Blanche.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch