«dining - die Kultur des gemeinsamen Speisens»

«Dining»

Der Möbelhersteller Girsberger lanciert ein Buch über «die Kultur des gemeinsamen Speisens». Es macht die grosse Kurve und befasst sich mit der Architektur, dem Raum und den Objekten des «zusammen Essens». Die entsprechend aufgewertete Beschäftigung heisst dann «dining».

Der Möbelhersteller Girsberger lanciert ein Buch über «die Kultur des gemeinsamen Speisens». Geschrieben hat es der deutsche Architekt und Autor Thomas Schriefers. Er macht dabei die grosse Kurve und befasst sich mit der Architektur, dem Raum und den Objekten des «zusammen Essens». Die entsprechend aufgewertete Beschäftigung heisst dann nicht mehr essen, sondern «dining». «Zwar ist der Stehimbiss längst gesellschaftsfähig, und Schnellrestaurants mit gesunder Kost boomen. Gleichzeitig steigt jedoch auch der Stellenwert, den wir dem Essen im Allgemeinen und dem häuslichen Essen im Besonderen einräumen», heisst es im Klappentext. «Die Zahl der kritischen Konsumenten, die die Lebensmittel auf ihre Herkunft und Verarbeitung hin prüfen, nimmt zu. Darüber hinaus ist das Kochen zum gesellschaftlichen Ereignis geworden, was sich nicht zuletzt an der grossen Zahl entsprechender Fernsehsendungen zeigt.» 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen