Die LED-Leuchte am Kabel soll die Kerosinlampe auf dem Tisch ablösen. Tausend ‹Oolux›-Einheiten sind produziert, nun werden sie unter anderem in Kenia getestet. Fotos: Antenna Technologies

Die Sonne mit Eulen fangen

‹Oolux› macht Licht und lädt das Mobiltelefon, wo es weit und breit keinen Strom hat.

Das Produkt mit Nachtvogel im Logo verbindet Solarzelle, Akku und LED. Ein Designprojekt in drei Stationen.Christ Andri Hassler ist Elektroingenieur. Für seine Bachelorarbeit an der Berner Fachhochschule entwickelte er einen kompakten, für Solarenergie optimierten Akku. Damit gelingt es ihm, die Energie optimal auszuschöpfen, die bei Solarpaneelen – je nach Sonneneinstrahlung – stark schwankt. Neu an Hasslers Erfindung ist der Massstab: Grosse Systeme werden optimiert gebaut, für kleine gab es bis anhin keine Lösung. Die Arbeit stiess beim Hilfswerk Caritas auf Interesse, weil Hassler in kleinen Dimensionen denkt und weil sich Solarenergie für Schwellenländer anbietet, aber noch nicht durchgesetzt hat. Bisher waren solche Systeme zu teuer, gleichzeitig kamen Billigprodukte aus Asien auf den Markt, die schnell kaputtgingen. Deshalb herrsche grosses Misstrauen gegenüber der Solarenergie, sagt der Elektroingenieur.Doch kostengünstiges Licht ermöglicht es auch den Menschen fern von einem Kraftwerk, den Tag in die Nacht zu tragen, in medizinischen Notfallsituationen besser ausgerüstet zu sein und Läden am Abend zu betreiben. Deshalb organisierte die Caritas dem jungen Ingenieur einen Zivildiensteinsatz in Bangladesch, damit er sein Projekt weiterentwickeln konnte. So erfuhr er, dass die Menschen dort kaltes, blaues Licht dem von uns favorisierten Gelbton vorziehen, da es für sie modern wirkt. Und er lernte, dass Blechhütten schwierig zu beleuchten sind, da Wände und Boden viel Licht absorbieren. «Ich musste einen Weg finden, genügend Energie zu gewinnen, aber das Produkt trotzdem klein und günstig zu halten.» Zudem sollte die Leuchte lokal produziert werden können. Hassler musste sich in Bangladesch von dieser Idee verabschieden, da eine geeignete Infrastruktur für die Fertigung fehlt.Wieder zurück machte er die Bachelor- zur Masterarbeit als Ingenieur: ‹Oolux› ...
Die Sonne mit Eulen fangen

‹Oolux› macht Licht und lädt das Mobiltelefon, wo es weit und breit keinen Strom hat.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?