OnCurating: Heft Nummer 17 zu «Design Exhibited»

Design, ausgestellt

Was hat Design mit dem Medium Ausstellung zu tun? Mehr als man auf den ersten Blick vermute, sagen die Herausgeber von «Design Exhibited».

Design auszustellen, stelle heute kein Ausnahmefall mehr dar: Ausstellungsszenarien finde man nicht nur in spezialisierten Museen, Galerien oder Messen, sondern auch in Alltagssituationen – immer dann, wenn Design weder im Gebrauch noch primär als Produkt erscheine. Dieser These gehen die Herausgeber von «Design Exhibited» nach, das in der Heftreihe OnCurating erscheint: «Design im Sinne industrieller Herstellung hat sich in eine Disziplin des Ausstellens gewandelt», sagen die Herausgeber um Tido von Oppeln. Dabei sei auch das Herstellen zum favorisierten Ausstellungsthema geworden. «In Ausstellungssituationen werden  nicht nur alternative Produktionsmöglichkeiten für Produkt- und Grafikdesign erprobt, sondern viele Designentwüfe entstehen auch ausschliesslich dafür.» Die von Burkhard Meltzer, Tido von Oppeln und Sarah Owens konzipierte Ausgabe führt verschiedene Perspektiven aus kuratorischer Praxis, Design, Kunst und Theorie zusammen. Man findet darin ein Gespräch, das die HerausgeberInnen während der Produktion des Heftes geführt haben, Interviews und visuelle Beiträge von KünstlerInnen wie Mamiko Otsubo oder Tobias Madison. Sie setzen  sich in ihren Arbeiten mit einem Designverständnis auseinander, das vor allem über Ausstellungssituationen etwas herstellt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen