Ulrich P. Wieser (1927–2020) Fotos: wb form

Der Vater des Auszugtisches

Der Schweizer Möbelgestalter Ulrich Paul Wieser trug mit viel Engagement bei Wohnbedarf zur Verbreitung guten Möbeldesigns in der Schweiz bei. Ein Nachruf.

«Sie ziehen und die Füsse kommen mit: er überbrückt alle Sitzplätze und nie steht ein Tischfuss vor einem Stuhl.» So bewarb das Möbelgeschäft Wohnbedarf 1960 den Auszugstisch 1010 von Ulrich P. Wieser. Was heute bei vielen Tischen eine Selbstverständlichkeit ist – die Beine wandern beim Ausziehen mit – war damals eine Novität. Ulrich Paul Wieser darf deshalb wohl zu Recht als Vater des modernen Auszugstisches bezeichnet werden. Seine Idee aus dem Jahr 1958 wurde weltweit millionenfach in verschiedensten Varianten nachgeahmt. Sein eigenes Tischmodell hat bis heute Bestand und ist immer noch bei Wohnbedarf erhältlich. Vor allem jüngere Familien mit einem Auge für gute, funktionale Gestaltung kaufen den Tisch. Und selbst in die Bestsellerliteratur ging das Modell 1010 ein: Martin Suters Romanheld Adrian Weynfeldt diniert im Roman «Der letzte Weynfeldt» in seinem Esszimmer jeweils an einem UPW-Tisch – wie er üblicherweise genannt wird. Wieser selber suchte nie die grosse Bühne und hatte auc...
Der Vater des Auszugtisches

Der Schweizer Möbelgestalter Ulrich Paul Wieser trug mit viel Engagement bei Wohnbedarf zur Verbreitung guten Möbeldesigns in der Schweiz bei. Ein Nachruf.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch