Bei näherem Betrachten stellen sich die Objekte als eine Art Musikdosen aus den Sitzflächen des Stuhls «Icon» heraus.

Der Stuhl als Musikdose

Die Inszenierung des Studio Hannes Wettstein für horgenglarus bedient alle Sinne und ist ein Höhepunkt des 14. Designers' Saturday.

Es ist ziemlich dunkel in diesem Raum. Also konzentriert man sich auf was man hört: Es rattert und bimmelt. Nachdem sich das Auge an die Lichtverhältnisse gewöhnt hat, nimmt es eigentümliche Objekte wahr, die in grosser Zahl von der Decke baumeln. Es sind eine Art Musikdosen zum Aufziehen. Ihr Körper ist die Sitzfläche des Stuhls «Icon» von horgenglarus. Der Entwurf stammt vom Studio Hannes Wettstein, das auch den Auftritt von horgenglarus im City Center inszeniert hat. Das Publikum kann die Objekte an einem Griff am unteren Ende runter- und damit aufziehen. Daher das rattern. Dann fahren die Geräte wieder hoch und bimmeln dabei eine Weile vor sich hin. Am Körper tragen sie zudem ein Licht. Alles zusammen ergibt ein sanftes synästhetisches Erlebnis. Schön.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen