Der Grafiker Albi Brun bei der Arbeit.

Der Dampfwal hebt ab

Der Künstler Albi Brun zeigt in der Stadtgalerie Chur merkwürdige Objekte und phantastische Zeichnungen. Köbi Gantenbein hielt anlässlich der Vernissage einen Vortrag.

Der Pilot lockert die Bänder seiner Kappe. Es ist eine richtige Pilotenkappe mit Schirm vorne dran und Klappen für die Ohren. Sie ist aus Murmeltierfell. Und in der Mitte blinzelt es. LED, sagt der Pilot, auch wir sind modern. Er braucht diese Kappe, denn er muss bei jedem Wetter und zu jederzeit auf der Brücke des Dampfwals stehen. Und er muss jederzeit eine funktionierende Stirnlampe haben, denn im All, wo wir hinfahren ist es stockdunkel. Er schiebt seine Pilotenbrille auf die Stirne und schnürt die Pilotenschuhe auf. Alles zu Eurer Sicherheit, sagt er zu uns. Er tönt ganz zerquetscht über seine Schuhe gebeugt. Der Pilot ist eben zur Türe in den kleinen Wartsaal auf dem Weissfluhgipfel hereingekommen von Erkundungen beim Meteorologen. Um seinen Hals baumeln drei Messgeräte. Wir stehen so dicht wie die Sardinen in der Büchse liegen. Es hat den ganzen Tag gewindet als seien wir schon der Stratosphäre und wir müssen auf ein Windloch warten. Um uns das Warten zu verkürzen, nestelt der Mann mit der Glatze, dem grauen Schnauz und dem weissen Hemd eine Nummer der Zeitschrift Hochparterre aus seinem roten Lederrucksack. Hört einmal, was die schreiben, ruft er. « Seit fünfzig Jahren nun erforscht Albi Brun in seinem Laboratorium in der Churer Altstadt das ästhetische Potential von scheinbar nicht mehr brauchbarem Zeugs. Er bleibt dabei nicht an der Oberfläche des Brauchbaren, das allenfalls anders gebraucht werden kann, wie der Backofen als Küchenheizung, das Urinal als Kunstwerk oder ein Pavillon der Expo 1964 als Bergbahnstation der Weissen Arena. Er zerlegt Medizingeräte, Uhren, Velos, Schreibmaschinen, Waffen, Küchengeräte und so weiter in ihre Einzelteile, reinigt sie, lagert sie nach ästhetischen und konstruktiven Potentialen in hunderten Schachteln und Schubladen. Aus denen holt er sie dann an seinen Goldschmiedetisch und  fügt sie zu einem grossen Chor so ...
Der Dampfwal hebt ab

Der Künstler Albi Brun zeigt in der Stadtgalerie Chur merkwürdige Objekte und phantastische Zeichnungen. Köbi Gantenbein hielt anlässlich der Vernissage einen Vortrag.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?