Seit heute fährt das ZHdK-Tram auf Zürichs Schienen.

Das ZHdK-Tram rollt durch Zürich

Seit heute fährt das ZHdK-Tram auf Zürichs Schienen. Darin präsentiert sich die Zürcher Hochschule der Künste ihr Studien- und Forschungsprogramm.

Seit heute fährt das ZHdK-Tram auf Zürichs Schienen. Darin präsentiert sich die Zürcher Hochschule der Künste ihr Studien- und Forschungsprogramm in den Bereichen Design, Film, Kunst, Musik, Tanz, Theater, Art Education und Transdisziplinarität einer breiten Öffentlichkeit. «Die Innen- und Aussengestaltung des Trams lebt vom Phänomen der Anamorphose – eine optische Täuschung, die es ermöglicht, Formen nur aus einer bestimmten Perspektive als Ganzes wahrzunehmen», heisst es in einer Pressemitteilung. «Der visuelle Erlebnisraum im und um das Tram soll das Publikum animieren, mehrere Blickwinkel einzunehmen und Neues zu entdecken. Unterschiedliche Sichtweisen ermöglichen verschiedene Interpretationen; dies ist ein Prozess, der für alle gestalterisch oder künstlerisch Tätigen grundlegend ist.» Neben der visuellen Erfahrung bietet das Tram viele allgemeine Informationen zur Zürcher Hochschule der Künste: Auf Bildschirmen werden die vielfältigen Tätigkeiten und Profile der an der ZHdK wirkenden Menschen in kurzen Filmen vorgestellt – vom Schauspielstudent bis zur Museumskuratorin. Der Kreativanschluss verbindet Haltestellen mit Personen aus der Kunst- und Designszene und mit ihren Geschichten. Als Postkarten können diese auch mitgenommen und verschickt werden. Eine Agenda und Flyer mit aktuellen ZHdK-Events rundet das Kunsterlebnis ab und fordert dazu auf, selbst Teile dieser Kreativszene zu entdecken. Design und Konzept des Trams wurden von den fünf Studentinnen Flora Frommelt, Anita Kolar, Milena Kuster, Ursina Meyer und Selina Theiler im Rahmen eines interdisziplinären Wettbewerbs im Bachelor Design entworfen und unter der Leitung von Peter Vetter realisiert.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen