Die Installation «Das Weben der Schiffchen» soll das traditionelle Handwerk sichtbar machen.

Das Weben der Schiffchen

Im Rahmen der «Kulturtage Thalwil» vernetzen sich Handweberinnen rund um den Zürichsee und machen sichtbar, wo noch am Handwebstuhl gearbeitet wird.

Am Zürichsee klappert noch immer so mancher Handwebstuhl. Doch wo stehen die Webstühle, wer sitzt dahinter und hält das Schiffchen in der Hand? Und geschieht das im Kontext von Sozialpädagogik, Kunst, Design, Kulturhistorik, Hobby oder Ausbildung? Im Rahmen der Kulturtage Thalwil wollen das die drei Weberinnen und Künstlerinnen Katja Bächtold, Irene Brühwiler und Christine Läubli in einer Installation sichtbar machen.

Hierzu verweben sie schwarze und weisse Fäden: Schwarze Naturfasern symbolisieren die Tradition, weisse Hightech-Fäden das zeitgenössische Weben. sie leuchten als  Lichtbahnen und vernetzen die Weberinnen in ihrem Tun – auf einem Bildschirm sind im Rhythmus dieser Lichtinstallation Weberinnen und Institutionen mit Webatelier rund um den Zürichsee zu sehen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen