‹POV paper› thematisiert Sex und Gender. Die trashige Grafik wird für jede Ausgabe neu konzipiert. Der Preis diktiert Papierwahl, Format und Druck, was der Reihe eine Einheit verleiht.

Das Rauschen im Hintergrund

Was treibt die Auftragsgrafik um? Der Schweizer Grafikerverband schrieb den Wettbewerb ‹Essence› aus. Er zeigt, was unseren Alltag ziert.

Grafik ist überall. Sie begleitet uns von der Müesliverpackung und der Zeitung bis auf die vielen Displays, die wir täglich bedienen, von Verkehrsschildern über Plakate bis zu Gebäudebeschriftungen, vom Gesetzestext zum Filmvorspann, vom Flyer über die Firmenbroschüre bis zur digitalen Nachtlektüre. Wer wissen will, welche Themen, Techniken und Bildwelten die Grafik beschäftigen, muss nur die Augen öffnen.Der professionelle Blick auf die Grafik wird in Wettbewerben gebündelt. So auch in ‹Essence›, den der Schweizer Grafikerverband (SGV) dieses Jahr zum ersten Mal ausschrieb. Der Berufsverband ist eine exklusive Sache. Nur wer den Ansprüchen genügt, darf SGV-Mitglied werden. Eine periodisch aufgefrischte Auswahlkommission überprüft, ob die Prätendenten in ihrem Feld Überdurchschnittliches leisten. Das galt auch für die Wettbewerbseingaben, gut 150 an der Zahl, die im Übrigen nicht an eine Verbandsmitgliedschaft gebunden waren. Die Jury beurteilte Arbeiten aus den letzten zwei Jahren, die den Designstandort Schweiz repräsentieren, also in der oder für die Schweiz entstanden sind, in Auftrag gegeben und publiziert wurden. Diplomarbeiten und Fingerübungen waren ausgeschlossen. Und der Schwerpunkt lag nicht auf Werbung. «Wir zeigen aktuelles Graphic Design, ein eigenständiger Bereich mit eigenen Werten und Kriterien», sagt Verbands- und Jurypräsident Jürg Aemmer. Deshalb fehlten grosse Kampagnen. Um die kümmert sich der ADC, der ebenfalls exklusive Club der Art Directors.Um es gleich vorwegzunehmen: Keine Eingabe in den vier Kategorien Design, Interactive, Illustration und Motion erhielt Gold. In den Augen der einen Jurorin und der acht Juroren erfüllte kein Projekt alle Kriterien mit höchster Qualität. Trotzdem kann man an den nominierten und den mit Silber, Bronze und dem Publikumspreis bedachten Arbeiten ablesen, was die Grafik bewegt.Es gibt viel zu tunD...
Das Rauschen im Hintergrund

Was treibt die Auftragsgrafik um? Der Schweizer Grafikerverband schrieb den Wettbewerb ‹Essence› aus. Er zeigt, was unseren Alltag ziert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?