Der Bigla-Katalog heisst nun nicht mehr Katalog, sondern «Office Book».

Das Office Book aus dem Emmental

Isidoro Celentano ist angekommen als Geschäftsführer von Bigla Office. Das zeigt er in einem neuen visuellen Auftritt der Firma und in einer Zusammenarbeit mit der englischen Firma «Orangebox».

Isidoro Celentano hat letztes Jahr vom Direktorensessel beim Händler Teo Jakob auf den Direktorenstuhl eines Herstellers gewechselt. Er führt «Bigla office», die Büroabteilung der Metallmöbel-Firma in Bigeln. Wie geht es ihm im Emmental? «Zu Beginn meiner Anstellung im Oktober 2012 habe ich zuerst einmal die Unternehmensstrategie neu definiert. Im Wesentlichen geht es darum, dass Bigla vom Arbeitsplatz- zum Gesamteinrichter für Bürobauten wird.» Und wer solches tut, erneuert bald einmal das Erscheinungsbild seiner Firma vom Prospekt bis zur Website. Celentano tat dies mit einem Wettbewerb, den die Bieler Agentur «Business4you» gewonnen hat. Der Katalog heisst nun nicht mehr Katalog, sondern «Office Book». Ein grosszügig gestaltetes, 120 Seiten dickes Kompendium all dessen, was Bigla herstellt vom traditionsreichen «Register- und Aktenschrank» bis zu den Möbelsystemen. Es ist gut, mit welcher grafischen Sorgfalt der Möbelfabrikant seine Waren ins rechte Licht rückt. Bigla vertraut dafür ein kontrastreiches und bodenständiges Design und Gradausinformation ohne Zeichentanz. Im «Office Book» sind auch Celentanos und der Seinen erste Taten in der Produktion abgebildet. «Mit der Firma Orangebox aus England haben wir eine Zusammenarbeit vereinbart. Bigla office ist exklusiver Schweizer Partner des britischen Labels Orangebox.» Die Engländer sind stark in den Raum-im-Raum-Bauten fürs Arbeitsplätze aber auch für gesellige Räume im Büro. In der Fabrik in Biglen werden ab Oktober die Orangebox-Möbel im neu eingerichteten Showroom zu sehen sein.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen