Mit Flechten, Pilzen und Wurzeln gefärbte Seide. Fotos: Susi Lindig

Das blaue Wunder

Mit Flechten, Pilzen und Wurzeln färbt Verena Zortea in Horgen Wolle und Seide in brillanten Farben. Nun erscheint ihr Werk in einem Buch.

Mit Flechten, Pilzen und Wurzeln färbt Verena Zortea in ihrem Häuschen in Horgen Wolle und Seide in brillanten Farben. Vor vierzig Jahren kam sie zur Färberei. Die Farben, die sie im Laden fand, gefielen ihr nicht. Deshalb entschied sie, ihre Materialien selbst zu färben. Wer nun meint, dass sie das Kupfer-Wolle-Bast-Klischee bedient, irrt: Verena Zortea färbt in leuchtenden Farben. Nun erscheint ihr Leben und Werk in einem Buch: «Verena Zortea – Färben mit Pflanzen», bestehend aus vier Werkheften zu Frühling, Sommer, Herbst und Winter und einem zusätzlichen Heft mit 90 Farbbeispielen und einer Strange gefärbter Haspelseide. Jedes Heft ist von Hand fadengeheftet. Die Bild- und Textsammlungen zeigen, wie Farben aus einheimischen Pflanzen entstehen und geben Einblicke in das Leben der Färberin. Hier kann das Buch bestellt werden. Einen ersten Einblick gibt es in dieser Bildergalerie.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen