Ein gebürsteter Kupferkessel, ein passgenauer Untersatz und kupferglasierten Magronenschalen von Noël Hochuli.

Chäschessi und Nachtlämpli

Zentralschweizer Sennen brachten Teigwaren italienischer Gastarbeiter auf die Alp, mischten sie in einem Kupfertopf mit Bergkäse, Rahm und Kartoffeln und kochten sie über offenem Feuer – fertig waren die Älplermagronen. Noël Hochulis Set aus Kupfer und Steinzeugton ist vom «Chäschessi» der Alpsennerei inspiriert und stellt das urchige Gericht in den Mittelpunkt. Seine Arbeit ist Teil des Projekts «Erinnerungen an Objekte und deren Geschichten» der Hochschule Luzern – Design & Kunst.

Zentralschweizer Sennen brachten Teigwaren italienischer Gastarbeiter auf die Alp, mischten sie in einem Kupfertopf mit Bergkäse, Rahm und Kartoffeln und kochten sie über offenem Feuer – fertig waren die Älplermagronen. Noël Hochulis Set aus Kupfer und Steinzeugton ist vom «Chäschessi» der Alpsennerei inspiriert und stellt das urchige Gericht in den Mittelpunkt. Seine Arbeit ist Teil des Projekts «Erinnerungen an Objekte und deren Geschichten» der Hochschule Luzern – Design & Kunst. In Zusammenarbeit mit «Design+Design» entwarfen die Studenten Produkte, die einen zeitgenössischen Beitrag zum Thema Design und Herstellung in der Schweiz leisten sollen. Sie referenzieren historische und prähistorische Behältnisse, Werkzeuge und Geräte, die Geschichten erzählen und als Prototypen, Kleinserien und Einzelstücke eine Produktewelt rund um den Tisch ergeben. Gezeigt werden sie Ende Monat anlässlich des Vintage-Salons im Vortragssaal des Kunsthauses Zürich.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen