Sonnhild Kestler verwendet bis zu 20 Farbschablonen für einen Druck. Fotos: zVg

Besuch bei Sonnhild Kestler

Die Textildesignerin, das unbekannte Wesen: Tages-Anzeiger Online besucht die «Grand Prix»-Gewinnerin in ihrem Atelier.

Die Textildesignerin, das unbekannte Wesen: Der Tages-Anzeiger-Blog «Sweet Home» besucht Sonnhild Kestler, die «Grand Prix»-Gewinnerin, in ihrem Atelier. Wer selbst Stoffe entwirft, erfährt wenig Neues. So ist sie «eine Textildesignerin, die ihre Arbeit als Kombination von Design und Handwerk versteht». Christa Michel, stricken sie ihre Entwürfe selbst? Sie «sammelt kleinen Dinge, wie etwa Spielsachen, Postkarten, Schmuck, Pompons und Perlen». Claudia Caviezel, wie sieht es in ihrem Atelier aus? Und sie «hat angefangen, selber zu drucken, weil ihr das Geld fehlte, auswärts produzieren zu lassen». Warum drucken sie ihre Foulards in Basel, Fabia Zindel?  Das Portrait zeigt schöne Bilder aus Sonnhild Kestlers Atelier, erörtert aber etwas viele Allgemeinplätze.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen