Das Designbüro Spinform hat die Ausstellung Ballyana erweitert. Fotos: Oliver Meier

Ballyana erweitert – ihr Designer spricht

Das Schuhmuseum Ballyana ist in einer alten Fabrikhalle der Bally in Schönenwerd zu Hause. Man sieht da Maschinen aller Art. Das Designbüro Spinform hat die Ausstellung nun erweitert.

Anlässlich der Eröffnung hat Jürg Brühlmann, der Gestalter der Ausstellung, die neue Einrichtung, ihre Hintergründe und Ambitionen mit seiner Rede erörtert, wie aus der Sammlung eine Ausstellung geworden ist. Da es eine schöne Art, ist wenn ein Designer in Worten öffentlich darlegt, was er warum wie getan hat, wollen wir seine Worte dokumentieren. Sie geben auch einen guten Überblick über die sehenswerte Ausstellung in Schönenwerd. Jürg Brühlmann begann seine Rede mit einer Erinnerung an seinen Grossvater, einen leidenschaftlichen Sammler, und bog dann ein in eine kleine Theorie der Sammlung, die die Grundlage jeder Ausstellung ist: «Sammeln ist eine pure Leidenschaft, die nicht zu begründen ist. Sammeln hat mit Zufallen zu tun. Im Gegensatz zum Jagen, das mit dem Geschick zu tun hat. Oft gehören aber Geschick und Zufall zusammen - wie hier in der Ballyana. Idee und Leidenschaft, Zufall und Geschick, Sammeln und Jagen werden hier im Ballyana zu einem Ganzen. Die Zeitgeschichte hat Glück. Die Dokumente, Zeugnisse, Manuskripte und Kassenbücher der Firma Bally sind zu einem grossen Teil erhalten geblieben. Auch weil sich die Ballyana Stiftung und der Ballyana Verein ihrer annahmen. Doch all die 10000 Objekte, die Sammlung aus Zufall und Geschick von der 150-jährigen Firmengeschichte besitzt, haben nur Sinn und Wert, wenn sie öffentlich gezeigt werden kann; damit - wen immer es interessiert - kommen kann - sie sehen kann und dann für sich im Kopf mit neuem Wissen und neuen Erkenntnisse sich seine Ballygeschichte erdenken kann. Geschichte beginnt im Kopf. Ein lebendiges BildDie Sammlung so zu ordnen, dass die Besucherin einem Rundgang ein lebendiges Bild der Firma Bally erhalten, das war die Aufgabe von Spinform, meiner Firma. Kaum ein Medium kann eine Thematik so umfassend darstellen wie die Ausstellung. Sehen, hören, riechen, tasten, fast alle Sinne werden angesprochen...
Ballyana erweitert – ihr Designer spricht

Das Schuhmuseum Ballyana ist in einer alten Fabrikhalle der Bally in Schönenwerd zu Hause. Man sieht da Maschinen aller Art. Das Designbüro Spinform hat die Ausstellung nun erweitert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?