«Ballenbergbank und Abfalleimer» sollen in den Kontext der geschichtsträchtiger Architektur passen.

Ballenbergbank und Abfalleimer

Auf 660 000 Quadratmetern werden im Ballenberg Bauernhäuser aus dem 14. bis ins 19. Jahrhundert gezeigt. Nun sucht das Freilichtmuseum mit einem Wettbewerb nach Sitzbänken, die zur geschichtsträchtigen Architektur passen.

Auf 660 000 Quadratmetern werden im Ballenberg hundert Bauernhäuser aus dem 14. bis ins 19. Jahrhundert gezeigt. Nun sucht das Freilichtmuseum nach einheitlich gestaltenden Sitzbänken und Abfalleimern und lanciert einen Wettbewerb. «Ballenbergbank und Abfalleimer» sollen in den Kontext der geschichtsträchtiger Architektur, der Kulturlandschaft und der Wälder passen. Das Abfallsystem muss Picknickabfällen und Zigarettenasche aufnehmen und weil an ausgewählten Orten Plastikflaschen entsorgt werden sollen, ist eine zusätzliche Variante mit einem Behälter für PET gesucht. Der Wettbewerb richtet sich an Schweizer Designschulen, Designerinnen, Handwerker oder Architektinnen, die in der Schweiz arbeiten und leben. Vorschläge können bis Ende Januar nächsten Jahres eingereicht werden.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen