Hatte Poulsen noch von LEDs abgeraten, ist «UN» nun mit der neuen Technologie in drei Lichtfarben erhältlich.

Ausleuchten

Vor zwei Jahren entwickelte Jörg Boner für den Firmensitz des Energiekonzerns Axpo in Baden gemeinsam mit dem Hersteller Poulsen eine neue Aussenbeleuchtung. Nach einem weiteren Jahr Entwicklungszeit geht die Leuchte nun bei der italienischen Firma Ewo in Serie.

Vor zwei Jahren entwickelte Jörg Boner für den Firmensitz des Energiekonzerns Axpo in Baden gemeinsam mit dem Hersteller Poulsen eine neue Aussenbeleuchtung siehe HP 6-7/10. Da die dänische Firma von Targetti übernommen wurde und sich daraufhin vom Projekt zurückzog, hat der Designer einen neuen Partner gesucht. Erfolgreich: Nach einem weiteren Jahr Entwicklungszeit geht die Leuchte nun bei der italienischen Firma Ewo in Serie.

Die neue Leuchte «UN» wurde zur Light & Building in Frankfurt vorgestellt. Hatte Poulsen noch von LEDs abgeraten, ist «UN» nun mit der neuen Technologie in drei Lichtfarben erhältlich. Ewo hat über zehn Jahre Erfahrung mit dem Leuchtmittel, entwickelt es mit eigenen Ingenieuren und lotet Grenzen aus. Die neue Technologie beeinflusste auch die Gestaltung: «In erster Linie haben wir die Form des Leuchtenkopfes verfeinert», sagt Jörg Boner. Der Kopf wurde kleiner, da durch das neue Leuchtmittel weniger Platz für die technischen Komponenten benötigt wird. «Im Grundsatz hat er aber die Basis des Entwurfs behalten – der Leuchtenkopf zeichnet formal den Lichtaustritt nach.»

Der Kopf entwickelt sich aus dem zylindrischen Querschnitt des Mastes. Die Silhouette ist dabei von der Seite voluminöser als in der Frontansicht. Der Designer überlegte sich, was Licht in Zeiten von LED ist oder inwiefern sich das Verständnis von Licht verändert: «Es gibt eine kulturell bedingte Zeichenhaftigkeit von Leuchten und es gibt eine neue Technologie. Mit «UN» haben wir versucht, diese beiden Bedingungen zu vereinen.»

Übrigens: Die Schweizer Strassenbeleuchtung, die oftmals noch aus den Sechziger- und Siebzigerjahren stammt, frisst ein Drittel der Stromproduktion des Atomkraftwerks Mühleberg. Pro Jahr 1000 Gigawattstunden Strom, das entspricht 150 Millionen Franken. Gesetzliche Bestimmungen zum Energieverbrauch der öffentlichen Beleuchtung gibt es keine — es entscheiden allein die Strassenbesitzer, in der Regel die Gemeinden. LED-Laternen würden nicht nur Energie sparen, durch ihre geringe UV-Strahlenbildung verhinderten sie auch, dass Zugvögel irritiert werden.

Kommentare

andreas 17.04.2012 17:07
love it!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen