«Everyday objects» im Lausanner Museum mudac.

Alltägliche Objekte

Unter dem Titel «Objets du quotidien» zeigt eine Ausstellung im Lausanner Museum «mudac» die 15-jährige Geschichte des Labels Big-Game.

Sie fingen 2004 an zusammen zu arbeiten, weil sie Freunde waren – und das sind sie heute noch. Das betrachten die drei Designer von Big-Game als ihren grössten Erfolg. Die Kollaboration zwischen Augustin Scott de Martinville, Grégoire Jeanmonod und Elric Petit begann während ihres Studiums an der Ecal, heute entwerfen sie Objekte für ganz unterschiedliche Hersteller und gehören zu den wenigen Schweizer Gestaltern, die international arbeiten. Inzwischen sind sie selbst Unternehmer. Sie gründeten die Firma «BIG ratio», die sich dem Thema digitales Design widmet. Ein erstes Abtasten auf diesem Gebiet war der bunte USB-Stick «PEN» für die Hongkonger Marke «Praxis». Sie sind weiter für die Artdirektion von «Clip» zuständig, einer Firma, die Produkte für Airlines herstellt. Diesbezüglich sei ein ungewöhnliches Detail erwähnt: Der dänische Hersteller «Hay», für den Big-Game wiederholt entwarf, wurde in diesem Kontext vom Kunden zum Lieferanten.   ###Media_2### Einfach zugänglich Nu...
Alltägliche Objekte

Unter dem Titel «Objets du quotidien» zeigt eine Ausstellung im Lausanner Museum «mudac» die 15-jährige Geschichte des Labels Big-Game.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch