Max Rheiner, Thomas Tobler, Fabian Troxler Birdly, 2014, Foto: Somniacs

Abheben wie ein Vogel

Wie fühlt es sich an zu fliegen wie ein Rotmilan? Wer es wissen will, besteigt den Vogelflugsimulator Birdly. Nun hebt das Projekt als erstes Spin-Off der ZHdK ab.

Wie fühlt es sich an zu fliegen wie ein Vogel? Wer es wissen will, besteigt den Vogelflugsimulator  Birdly. Bis zum 10. Januar 2016 ist das im Museum für Gestaltung – Schaudepot möglich: Birdly ist Teil der Ausstellung «Animierte Wunderwelten». Entwickelt wurde der Simulator von einem Team um Max Rheiner, Dozent der Vertiefung Interaction

Design an der ZHdK. Der inzwischen preisgekrönte und weitgereiste Simulator entstand aus einem Forschungsprojekt, das die Ganzkörperimmersion durch Virtual Reality untersuchte. Beteiligt war das BirdLife-Naturzentrum Neeracherried. «Birdly» ist intuitiv bedienbar und vermittelt deshalb das Gefühl, so müsse es sein, wie ein Rotmilan durch die Lüfte zu fliegen. Und im Gegensatz zur Erfahrung, die Wingsuits bieten, bleibt der virtuelle Flug völlig gefahrlos. Die Faszination ist so gross, dass die drei Köpfe des Forschungsteams Thomas Tobler, Fabian Troxler und Max Rheiner im Sommer 2015 unter dem Namen Somniacs eine Firma gründeten, wie die Hochschulzeitschritt Zett meldet. Nun gehen die Birdly-Erfinder daran, kommerzielle Versionen des Flugsimulators zu entwickeln. Auf dass der Traum greifbarer werde.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen