Tüfteln an einem zirkulären Sofa: (v. l.) Alain Wipf (Studio Fink), Davide Mastrodomenico (Girsberger) Eva Bucherer (Initiative ‹Make Furniture Circular›) und Manuel Jost (Studio Fink).

Auf Wolken sitzen

Das Basler Designstudio Fink und der Möbelbauer Girsberger beweisen mit dem Prototyp eines Sofas, dass die Kreislaufwirtschaft beim Design beginnt.

Wie lassen sich die Prinzipien der zirkulären Wertschöpfungskette in der Möbelbranche anwenden? Diese Frage untersuchte die Initiative ‹Make Furniture Circular› (MFC) der Stiftung Pusch während dreier Jahre. Im Wissen darum, dass in der Schweiz jährlich rund eine Million Matratzen in der Verbrennungsanlage enden, wandte MFC sich an das Basler Designstudio Fink. Doch ehe dieses zusammen mit dem Möbelbauer Girsberger einen Entwurf entwickelte, prüfte es die einzelnen Materialanteile und kam zum Schluss: Nicht alle Materialien lassen sich in genügender Qualität und Quantität aufbereiten, um als Sekundärrohstoff mit konkurrenzfähigem Preis im Markt bestehen zu können. Besonders interessant war daher der Schaumstoff von Matratzen: Gewaschen lässt er sich zu Schaumstoffplatten oder Kissenfüllungen verarbeiten. Da Befüllungsmaschinen bei kleinen Kissen ein chemisches Gleitmittel erfordern, fiel der Entscheid auf grossformatige Polsterkissen. ###Media_2### Statt eines Stahlgestells kommt beim ‹Cloud Sofa› ein dampfgebogenes und mit Leinöl behandeltes Bugholz zum Einsatz. So lassen sich Verschnittmaterial und Metalle zur Verschraubung einsparen. Die schlanke Konstruktion ermöglicht, dass die Sofakomponenten auswechselbar und reparierbar sind. Der Bezug umhüllt zwei Kissen, damit bedarfsweise jedes einzeln auswechselbar ist. Da die Schnittmuster die Breite der Stoffbahn voll ausnutzen, entstehen kaum Schnittreste. Nur für die Wiederverwertung des Reissverschlusses sucht das Team noch nach einer Lösung. ###Media_3### Schon rein optisch löst das ‹Cloud Sofa› ein, was sein Name verspricht. Die in ruhigen Farbtönen bezogenen Kissen ruhen fluffig auf dem filigranen Holzgestell. Nun stehen weitere Optimierungsschritte an, um das Möbel seriell herstellen zu können. Das Aufzeigen der Best Practice beweist, dass Kreislaufwirtschaft beim Design beginnt. Denn bis zu...
Auf Wolken sitzen

Das Basler Designstudio Fink und der Möbelbauer Girsberger beweisen mit dem Prototyp eines Sofas, dass die Kreislaufwirtschaft beim Design beginnt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.