Cover von «On Planning – A Thought Experiment.»

Plädoyer für die gemeinschaftliche, beziehungsreiche und diverse Stadt

Der Zürcher Architekt Simon Kretz hat zusammen mit dem englischen Architekten David Chipperfield das Buch «On Planning – A Thought Experiment» herausgegeben. Es ist ein Plädoyer für gemeinschaftliche, beziehungsreiche und diverse Städte – und für ein neues Selbstbewusstsein der Planer.

Der Zürcher Architekt Simon Kretz war ein Jahr lang «Protégé» des englischen Architekten David Chipperfield im Rahmen der «Rolex Mentor and Protégé Arts Initiative». Anstatt gemeinsam ein Projekt zu entwickeln, haben sich die beiden entschieden, Planungsprozesse rund um die Welt genauer unter die Lupe zu nehmen und zu hinterfragen. Aus dem Dialog ist das Buch «On Planning – A Thought Experiment» entstanden, ein Plädoyer für gemeinschaftliche, beziehungsreiche und diverse Städte – und für ein neues Selbstbewusstsein der Planer. Anlass und Objekt des Buches ist die verkachelte Stadtentwicklungssituation in London: Wenig effektive Steuerungsinstrumente der Behörden, fehlende Mitsprachemöglichkeiten von Anwohnern und das Hochhaus aus Allheilmittelversprechen von Investoren haben über die Jahre das Misstrauen und den Widerstand gegenüber urbanen Grossprojekten geschürt. Das Buch will Architekten und ihr Wissen zurück in stätebauliche Planungsprozesse bringen indem es von der Schweiz inspirierte Städtebaukultur nach London importiert. Es ist deshalb ein Plädoyer für bessere und breiter abgestützte Planungsprozesse – es will Planer etwa anleiten, wie sie die in den städtebaulichen Entwicklungsprozessen fehlenden Stimmen und Fakten vertreten beziehungsweise einbringen können. Die Publikation besteht aus einem Theorie- und Praxisteil. Als Fallstudie dient das in London heftig umstrittene Planungsgebiet «Bishopsgate Good Yards». Dafür haben Studenten im Rahmen des ETH-Studios von Kees Christiaanse in Zürich neun Projekte entwickelt und gezeichnet. Sie zeigen die Kraft der Planung, zeigen was möglich ist, wenn man etwa den Planungsradius vergrössert, über verschiedene Massstäbe denkt und plant oder etwa Mehrwerte ausserhalb des Grundstücks realisiert. Die konkreten Projekte unterlegen die zehn Thesen, die Kretz und Chipperfield im hinteren Teil des Buches ...
Plädoyer für die gemeinschaftliche, beziehungsreiche und diverse Stadt

Der Zürcher Architekt Simon Kretz hat zusammen mit dem englischen Architekten David Chipperfield das Buch «On Planning – A Thought Experiment» herausgegeben. Es ist ein Plädoyer für gemeinschaftliche, beziehungsreiche und diverse Städte – und für ein neues Selbstbewusstsein der Planer.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.