Ihr Spiel mit dem Feuer. Kreativität mit rotem Kopf.

Tatwaffe Zündhölzli

Das Buch «Spiel mit dem Feuer» irritiert und vernetzt das Gehirn neu. Der motorische Umgang mit den Zündhölzern schult die Wahrnehmung durch den Gebrauch aller Sinnesorgane, ein hirngerechter Lernprozess wird angekurbelt, findet Manette Fusenig.

War es nötig, lieber Peter Jenny, noch so ein Büchlein herauszugeben? Sicher, denn auch das Siebente hilft einem auf die Sprünge. Die Zündhölzer sind darin die Hauptdarsteller. Zu lesen ist, was man gestalterisch alles damit anstellen kann. Die Appetit anregenden Abbildungen und der sparsame Text stimulieren zum Selbermachen und prompt passieren die — weiterbildenden — Überraschungen. Zu den üblichen 22 Übungen gibt es diesmal keine Angaben zu Format oder Zeit. Gut so, denn das «Spiel mit dem Feuer» irritiert und vernetzt das Gehirn neu. Der motorische Umgang mit den Zündhölzern schult die Wahrnehmung durch den Gebrauch aller Sinnesorgane, ein hirngerechter Lernprozess wird angekurbelt. Doch der Volksmund sagt: «Feuer, Messer, Schere, Licht, sind für kleine Kinder nicht.» Richtig, spricht die Pädagogin, es ist vor allem ein Buch für Erwachsene. Rauchen und Verbrennen sind meditative Tätigkeiten, die Ruhe und Zeit brauchen. Kinder spielen in unbekümmerter Zeitlosigkeit, Erwachsene müssen es wieder lernen. Dieses siebte Büchlein eignet sich nicht nur für das bildnerische Gestalten, es lässt sich ebenso gut für die Weiterbildung in Physik und Mathematik gebrauchen, und literarisch ist es auch! Manette Fusenig

Ihr Spiel mit dem Feuer
Kreativität mit rotem Kopf. Peter Jenny, Edition Jenny, Zürich 2010, CHF 22.80

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen