Der Stadtwanderer las das Buch wie einen Bericht aus seinem Leben.

Seine Memoiren sind die meinen

Der Anwalt und Nationalrat Daniel Vischer schrieb seine Erinnerungen. Zwei Abteilungen gibt es: Die 20 Jahre POCH und das Vakuum nach deren Auflösung. Ich war ein mitbewegter Beobachter seines Lebens.

«Meine Kernaussage bestand darin, das Primat der Arbeiterklasse, das ja in der 70ger Jahren zum linken Verständnis gehörte und als unhinterfragbarer Bestandteil des Marxismus galt, könne nicht mehr die ernsthafte Hauptgrundlage linker Politik bilden.» Ich übersetze aus dem Politjargon und verlängere: Nicht mehr das Proletariat ist das Subjekt der Geschichte, sondern der Konsum. Aus Seldwyla wird Babylon. Voilà tout. Vor mir liegt die Lebensgeschichte des Daniel Vischer (1950-2017) wie er sie selbst geschrieben hat und wie sein Sohn sie aus der Hinterlassenschaft zusammenstellte. Daniel Vischer, aus der Familie Vischer mit Vogel-F, machte eine sonderbare Karriere. Sie beginnt in Kaiseraugst führt über die POCH und endet bei der Gewerkschaft VPOD Flugverkehr. Er war Zürcher Kantonsrat, zuerst für die POCH dann für die Grünen, und grüner Nationalrat von 2003 bis 2015. Er war Regieassistent, Zentralsekretär der POCH, selbstständiger Rechtsanwalt, eine nationale Figur. Gelegentlich sass er auch ...
Seine Memoiren sind die meinen

Der Anwalt und Nationalrat Daniel Vischer schrieb seine Erinnerungen. Zwei Abteilungen gibt es: Die 20 Jahre POCH und das Vakuum nach deren Auflösung. Ich war ein mitbewegter Beobachter seines Lebens.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch