Haus Rauch

Schilf statt Schaum

Der Architekt Roger Boltshauser und der Lehmbauer Martin Rauch haben ausserordentliche Werke geschaffen. Seit 2002 arbeiten sie zusammen und es gelang ihnen, jeweils die eigene Haltung durch das Wissen es andern zu stärken.

Das Buch zum Haus Rauch will diese Zusammenarbeit mit Texten
und Bildern erschliessen. Die beiden Herausgeber Axel Simon und Otto Kapfinger widmen je einem der Urheber einen Essay. Sie versuchen, das Zwingende dieser Architektur anhand des Zugangs beider Autoren zu beschreiben. Zudem zeigt das Buch, dass auch heute ein Haus ohne Schäume oder Folien, dafür mit Schilf, Flachsgewebe, Korkschrot oder Lavaschotter modernen Ansprüchen genügen kann. Die Akribie der Recherche und der Verzicht auf heute gängige Lösungen beeindruckt, vor allem weil der Bau auch eine architektonische Perle ist. Das Buch thematisiert die Verwendung des Materials auch in seiner Gestaltung: Der Umschlag hat einen unmerklichen Verlauf von Hell- zu Dunkelgrau, Schnitte des Hauses und des Hanges sind darin eingeprägt. Fotos und Pläne setzen die Plastizität und Farbigkeit von Material und Architektur in Szene. Wohl kein Zufall, dass die Gestalter Gassner Redolfi seit Langem mit Rauch und Boltshauser verbunden sind. Barbara Wiskemann

Haus Rauch
Axel Simon, Otto Kapfinger (Hg.), Birkhäuser Verlag, Basel 2011, CHF 83.90

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen