Burckhardt stellte fest: Planung hat keinen Anfang und kein Ende. Immer steigen wir in einen Prozess ein und ist der Bau fertig, beginnt das Weiterbauen.

Lucius redivivus

Lange war’s still um Lucius Burckhardt (1925-2003), doch nun taucht er wieder aus dem Vergessen auf. Seinem Wirken als «werk»-Redaktor hat die ZHAW eine Studie gewidmet.

Es gibt ein Leben nach dem Bauen, darum müssen wir heute so bauen, dass morgen unsere Nachkommen den Bestand als wertvoll und formbar genug beurteilen, dass sie daran weiterbauen wollen. Luzius Burckhardt hat das Ende der «frischfrohen Architektur» vorausgesagt, die in den Zeiten der Hochkonjunktur so heftig spross. Damals waren wir fortschrittsgläubig und unternehmensfroh, doch sass der Wurm schon drin. Burckhardt hat das hellsichtig diagnostiziert. Er stellte fest: Planung hat keinen Anfang und kein Ende. Immer steigen wir in einen Prozess ein und ist der Bau fertig, beginnt das Weiterbauen. Kein Sachzwang verbietet unmögliche Lösungen, es geht im Gegenteil darum, die Randbedingungen zu überprüfen. Wer baut, verändert das Leben, aber nur im Zusammenwirken mit den gesellschaftlichen Spielregeln. Ändert man diese, so ist das Bauen oft überflüssig. Architektur ist unsichtbar, sie wirkt nur, wenn sie Nutzen und Orientierung bringt. Der Formenvorrat der Moderne erzeugt Entfremdung. Bemesse die Zeit....
Lucius redivivus

Lange war’s still um Lucius Burckhardt (1925-2003), doch nun taucht er wieder aus dem Vergessen auf. Seinem Wirken als «werk»-Redaktor hat die ZHAW eine Studie gewidmet.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch