Baumschule. Kultivierung des Stadtdschungels.

Kulturgut Baum

«Baumschule. Kultivierung des Stadtdschungels» behandelt die Produktionsstätten eines Jahrtausende lang gezüchteten und geformten Kulturgutes. Ein Bildessay mit Abenteuerberichten und wissenschaftlichen Abhandlungen, Reportagen, Zukunftsprojekten und Landkarten.

Das Buch im Grossformat behandelt die «Kultivierung des Stadtdschungels» anhand eines blattlosen Wohnblocks aus Shanghai (auf dem Titelblatt) bis hin zu einem einige Tausend Jahre alten Olivenbaum aus Sardinien. Bäume in der Kulturlandschaft, in der Wüste und in den Städten sind nicht isolierte Naturelemente, sondern haben meistens einen Lebenslauf, der eine oder mehrere Baumschulen und Verpflanzungen beinhaltet. Baumschulen sind die Produktionsstätten eines Jahrtausende lang gezüchteten und geformten Kulturgutes. Dieses Buch ist ein Bildessay mit Abenteuerberichten und wissenschaftlichen Abhandlungen, Reportagen, Zukunftsprojekten und Landkarten. Dabei hat es auch Platz für Exkurse über das Kartografisieren des wilden und des kultivierten Waldes über die massenhafte Züchtung der Baum-bewohnenden Orchidee Phalenopsis sowie historische Rückblenden. Die Geschichte beginnt nicht im Mittelalter, sondern bei den Baumwanderungen in den Zwischeneiszeiten, die durch Pollen erforscht werden und in den Braunkohlegruben, in denen prähistorische Wälder erhalten sind. Im Abspann werden 46 «Autoren und Akteure» genannt und abgebildet, denn das Buch ist aus dem Beziehungsnetz von Günther Vogt, Landschaftsarchitekt und Professor an der Architekturabteilung der ETH Zürich, und Dominique Ghiggi, Biologin und Landschaftsarchitektin, hervorgegangen. Ein vielseitiges Buch, überraschend und souverän gestaltet von Lars Müller.

Dominique Ghiggi (Hg.): Baumschule. Kultivierung des Stadtdschungels, Lars Müller Publishers, Baden 2010, CHF 55.-

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen