Holzer Kobler Architekturen: Mise en Scène.

In Szene setzen

«Was ist ein Holzer Kobler», fragt Angelika Fitz in «Mise en Scène», der ersten umfassenden Monografie über Holzer Kobler Architekturen. Sind es die organischen Kurven des Focus Terra-Turms an der ETH Zürich? Das Buch illustriert die Vielfalt der Projekte.

«Was ist ein Holzer Kobler», fragt Angelika Fitz in «Mise en Scène», der ersten umfassenden Monografie über Holzer Kobler Architekturen. Sind es die organischen Kurven des Focus Terra-Turms an der ETH Zürich? Die orthogonalen Lochfassaden des Emmi-Areals? Oder die freien Formen des Besucherzentrums Arche Nebra bei Halle? Das Buch illustriert die Vielfalt der Projekte. 25 davon werden mit zahlreichen Abbildungen vorgestellt – von der Arteplage Yverdon für die Expo.02 bis hin zu der Neugestaltung der Dauerausstellungen für das Schweizerische Nationalmuseum. Essays wie der von Angelika Fitz, sowie ein umfangreiches Interview, moderiert von Martin Heller und Christoph Bürkle, erläutern die Arbeiten. Dabei stellen sich Barbara Holzer und Tristan Kobler auch der Kritik an ihrem Werk. Und auch die Arbeitsweise des Büros wird bebildert. Ihr widmete sich auch die gleichnamige Ausstellung «Mise en Scène» vergangenen Winter in Berlin, in der Barbara Holzer und Tristan Kobler ihre Bürowelt inszenierten: Bücher, Pläne und Modelle waren auf den Schreibtischen verstreut, von irgendwoher tönten Stimmen und Geräusche. Ebendiese Bilder findet, wer die gefaltete Bauchbinde aufklappt, die den Leinenband einfasst. LG

Holzer Kobler Architekturen: Mise en Scène. Niggli Verlag, Sulgen/Zürich 2010, CHF 78.-

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen