Grösser als Zürich

Grösser als Zürich

Dieter Meier, Max Dudler und Silvio Baviera und viele andere machen den Leser mit ihren Sichtweisen auf Aussersihl und dessen Geschichten vertraut. Vom Metzger bis zum Rotlichtmilieu wird uns das «Vieri» nahegebracht — auch mit kritischen Tönen.

Mit einem einführenden Gespräch machen uns Dieter Meier, Max Dudler und Silvio Baviera mit ihren Sichtweisen auf Aussersihl und dessen Geschichten vertraut. Wir lesen beispielsweise, weshalb im etwas zurückgesetzten, grossen Haus an der Ecke Militär- / Langstrasse viele kleine Unternehmen der Kreativwirtschaft in einem «Brutkasten der Ideen» konzentriert sind. Vom Metzger bis zum Rotlichtmilieu wird uns das «Vieri» nahegebracht — auch mit kritischen Tönen, vor allem gegen die spürbare Gentrifizierung. Neue Luxuswohnungen und Umbauten seien Magnet für Leute, für die «das Prinzip der Gegenseitigkeit» keine fundamentale Bedeutung habe. Das Strassennetz ist feinmaschig, begründet in den kleinen Parzellen, die im 19. Jahrhundert mit Wohnungen für zugezogene «Büezer» überbaut wurden. Deshalb sind die Häuser meist in Einzelbesitz. Grosses lässt sich, ausser an der Europaallee und der Kasernenplanung, nicht verwirklichen. Gestaltet haben dieses abwechslungsreiche, lesefreundliche Werk mit verschieden breiten und verschränkten Spalten Valeria Bonin und Diego Bontognali vom Atelier Bonbon.



close

Kommentare

Martin 11.07.2012 07:57
Gabs dasselbe nicht schon mal im 2010 herausgegebenen Buch kultzürichaussersihl, das andere Gesicht, beim Verlag um die Ecke? ISBN 978-3-033-02342-0. Alter Wein in neuen Schläuchen?
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen