Es wird im Buch viel gestorben und meistens gewaltsam. Klassenbewusstsein gibt es auch, denn der Held hat etwas gegen die Pfaffen und den Adel, schreibt Benedikt Loderer in seiner Rezension.

Fritz von Schernelz

Loderer hat einen Roman gelesen. Das Buch erzählt den Lebensbogen des Kleinadeligen Fritz von Schernelz. Der Autor malt ein Sittegemälde, das von Blut, Tränen und Sperma trieft, schreibt der Stadtwanderer.

Es ist Krieg in Frankreich. Dieser sollte 100 Jahre dauern. Darin bringt der Kleinadelige Fritz von Schernelz einen kurvenreichen Lebensbogen hinter sich. Als Frédéric de Cergnaux ist er Klosteschüler, Knappe, Abenteurer, Kindsvater, Eheflüchtling, Volksheld, Feigling, Zauberer, kurz alle Berufe und Berufungen, die der Schelmenroman bereithält. Ein Kraftstoff treibt ihn an: Das Vögeln. Dazu hat er noch zwei Grundtexte das Dekameron und den Roman da la Rose, ein Modebuch des 14. Jahrhunderts. Daraus schöpft er, ohne sie gelesen zu haben viel Weisheit und Redekunst. Der Erfinder der wilden Geschichte, Heinz Stalder, hat seine Hausaufgaben gemacht und malt mit breitem Pinsel und grellen Farben ein Sittegemälde, das von Blut, Tränen und Sperma trieft. Es wird viel gestorben und meistens gewaltsam. Klassenbewusstsein gibt es auch, denn Frédéric hat etwas gegen die Pfaffen und den Adel. Die Bauern allerdings sind dreckig und Dreckskerle. Überhaupt richtig gute, reine, anständige Menschen gibt’s keine...
Fritz von Schernelz

Loderer hat einen Roman gelesen. Das Buch erzählt den Lebensbogen des Kleinadeligen Fritz von Schernelz. Der Autor malt ein Sittegemälde, das von Blut, Tränen und Sperma trieft, schreibt der Stadtwanderer.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch