Anhand von Beispielen aus der Entwurfspraxis und -theorie führt Kretz durch seine Untersuchungsschritte und schafft eine Leseatmosphäre, die zur (Selbst)Reflexion animiert, schreibt Celina Martinez-Cañavate.

Der Wert der (Ver)Suche

Simon Kretz hat aus seiner Dissertation ein Buch gemacht. In «Der Kosmos des Entwerfers» leuchtet der Architekt, Städtebauer und Dozent die Komplexität und die (unsichtbaren) Potenziale des Entwerfens aus.

Selten reflektieren Architektinnen und Planer über ihre Gedankengänge und Vorgehensweisen im Prozess des Entwerfens – eine empirische Praxis, die schwer zu fassen und vermitteln ist. Die Motivation des Autors Simon Kretz, diese Komplexität auszuleuchten, neu auszulegen und dabei die (unsichtbaren) Potenziale des Entwerfens darzulegen, haben zu diesem Buch geführt. Der Architekt, Städtebauer und Dozent folgt dabei der Sicht des Entwurfstheoretikers Donald Schön, der die Aufgabe der Erforschung des Entwerfens als «eine Erkenntnistheorie derjenigen Praxis, die implizit in den künstlerischen, intuitiven Prozessen verborgen liegt […]» beschreibt. Das spekulative Denken, das erkenntnisorientierte Experimentieren, die iterativen Schlaufen und die abduktiven Schlüsse stehen dabei im Fokus. Anhand von Beispielen aus der Entwurfspraxis und der Entwurfstheorie führt Kretz die Leserin sorgfältig durch seine Untersuchungsschritte und schafft eine Leseatmosphäre, die das Wechselspiel von Neugier und (Selbst-)Reflektion antreibt. Vom Autor an der Hand genommen, eröffnet sich einem der Kosmos des Entwerfens entlang der drei Dimensionen Verändern, Untersuchen und Ordnen. Dabei gelingt es Kretz sowohl bildlich als auch textlich, das Gerüst des entwerfenden Denkens theoretisch zu rahmen und praktisch zu verorten.  Fern eines Methodenbuch mit Handlungsanleitungen ist die Publikation eine Anregung, über eigene oder fremde Entwurfspraktiken nachzudenken und den Entwurf nicht nur als gestaltende Kraft, sondern auch als Zweck der Wissensgenerierung wahrzunehmen. Denn der Entwurf ist nicht nur Mittel der Kommunikation, sondern auch Vermittler, indem er Raum für einen kontinuierlichen Perspektivenwechsel und den damit verbundenen Wissensaustausch schafft. «Der Vorgang des Entwerfens ist gleichsam ein Vermitteln zwischen Bedürfnis und Realität und zwischen s...
Der Wert der (Ver)Suche

Simon Kretz hat aus seiner Dissertation ein Buch gemacht. In «Der Kosmos des Entwerfers» leuchtet der Architekt, Städtebauer und Dozent die Komplexität und die (unsichtbaren) Potenziale des Entwerfens aus.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?