Die industrielle Schweiz — vom 18. ins 21. Jahrhunder

Der Werkplatz Schweiz

Wer von der Schweizer Wirtschaft spricht, denkt vor allem an den Bankenplatz. Doch nicht die Banken haben die Grundlage für unseren heutigen Reichtum geschaffen, sondern die einst zahlreichen Industriebetriebe. Hans-Peter Bärtschi, einer der besten Kenner der hiesigen Industrielandschaft, rollt die Schweizer Industriegeschichte nochmals auf.

Wer von der Schweizer Wirtschaft spricht, denkt vor allem an den Bankenplatz. Doch nicht die Banken haben die Grundlage für unseren heutigen Reichtum geschaffen, sondern die einst zahlreichen Industriebetriebe. Von all den Firmen, die Schweizer Qualität in die Welt hinaustrugen, sind nur wenige übrig geblieben. Hans-Peter Bärtschi, einer der besten Kenner der hiesigen Industrielandschaft, rollt die Schweizer Industriegeschichte nochmals auf. Branche für Branche zeigt er, welch immense Wertschöpfung damals in den Industriehallen entstand. Dabei nimmt Hans-Peter Bärtschi den Leser und die Leserin mit auf eine spannende Reise durch die industrielle Schweiz, zu bekannten Marken, aber auch zu in Vergessenheit geratenen Industriezweigen wie der Erzförderung oder dem Abbau von Bitumen. Doch Bärtschi erzählt nicht nur ein Stück Wirtschaftsgeschichte, sondern übt auch Kritik: Viele Firmen verschwanden, weil Spekulanten die Patrons ablösten, kurzfristige Gewinne das langfristige Wirtschaften ersetzten. Damit schlägt das Buch einen Bogen zur aktuellen Geschichte, in der Bankenpleiten und Spekulationsblasen sich in immer kürzeren Abständen folgen.

Die industrielle Schweiz — vom 18. ins 21. Jahrhundert
Aufgebaut und ausverkauft. Hans-Peter Bärtschi, Verlag Hier + Jetzt, Baden 2011, CHF 78.–

Kaufen Sie dieses Buch bei Hochparterre Bücher.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen