Oben eine englische Stadt im Jahre des Unheils 1840, unten dieselbe Stadt im Jahre der Gnade 1440. Oben sieht man die Folgen der Industrialisierung, unten sieht der Autor die Wohltaten des Katholizismus.

Der wahrhaftige christliche Baustil

Da schreibt ein Gläubiger, dass die Architektur im Mittelalter christlich und schön war, die im 19. Jahrhundert hingegen heidnisch und hässlich. Contrasts ist das Gründungsmanifest der Neugotik.

Alle haben dieses Bildpaar schon gesehen. Oben eine englische Stadt im Jahre des Unheils 1840 unten dieselbe Stadt im Jahre der Gnade 1440. Oben sieht man die Folgen der Industrialisierung, die da heissen, Gaswerk, Gefängnis, Fabrikschlote, Lagerhäuser und Kirchenruinen, zusammenfassend Chaos. Unten sieht man die Wohltaten des Katholizismus, als da sind aufragende Kirchtürme, Stadtmauer, Zunfthäuser, Wegkapelle, kurz Harmonie. Vom Rest des Buches war mir nichts bekannt, ich werde nicht der einzige sein. Augustus Welby Northmore Pugin (1812-1852) schrieb mit 24 das Buch, das ihn berühmt machen wird. Es ist ein Manifest, ja ein Glaubensbekenntnis. Wahr und jedem Sehenden offenbar ist der Unterschied zwischen der katholischen Architektur des Mittelalters und der heruntergekommenen des 19. Jahrhunderts. In der ersten Ausgabe von 1836 war es noch eindeutig, schuld am Niedergang war die Reformation. In der zweiten, erweiterten und massgebenden von 1840 liegt es im «self-denying Catholic principle, and admire...
Der wahrhaftige christliche Baustil

Da schreibt ein Gläubiger, dass die Architektur im Mittelalter christlich und schön war, die im 19. Jahrhundert hingegen heidnisch und hässlich. Contrasts ist das Gründungsmanifest der Neugotik.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch